Bitte klicken um unseren Sponsor zu besuchen:
Aktuelle Zeit: 13.12.2017, 13:17

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 08.07.2017, 22:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.08.2013, 11:54
Barvermögen:
15,242.05

Bank:
634,283.92

Beiträge: 893
Wohnort: Belgien
Hallo zusammen,

bei mir ist ja in letzter Zeit wenig los - was u.a. daran liegt, dass nachdem ich in den letzten Jahren so einige Selbstgebaute fertig gestellt hatte, inzwischen der WAF (Wife-Acceptance Factor) für noch mehr Äxte in der Wohnung deutlich geringer geworden ist. :snooty:

Dafür hat sich jüngst ein ganz neues Betätigungsfeld aufgetan: an Töchterchens Schule hat sich im Laufe der Zeit ein erkleckliches Sammelsurium an Musikinstrumenten angesammelt – leider aber bisher niemand, der diese auch in Schuss hält. Dazu kommen Teenager, die unter "Rock'n'Roll" eher zu verstehen scheinen, wie Pete Townsend mit den Gitarren umzugehen... kurz: eine Menge Instrumente, die nicht mehr funktionieren...

Schön, wenn ich verspreche, die Gitarren bald wieder zurückzubringen, kann ich ja sicher daran nach Herzenslust herumbasteln, dachte ich mir und stellte mich als Reparaturdoktor zur Verfügung. :dance:

An dieser Stelle möchte ich also über die Reparaturen berichten und ggf. auch mal um Rat fragen. Und wenn ich irgend jemanden dazu inspirieren kann, auch mal an einer Schule in der Nähe auszuhelfen - umso besser ;)

/sascha

_________________
Hört auf, vernünftig zu sein – das hier ist das Internet, benehmt euch entsprechend!


Share on FacebookShare on TwitterShare on DiggShare on DeliciousShare on Google+
Nach oben
 Profil  
 
 
BeitragVerfasst: 08.07.2017, 22:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.08.2013, 11:54
Barvermögen:
15,242.05

Bank:
634,283.92

Beiträge: 893
Wohnort: Belgien
Gleich mal zur #1: eine Western-Gitarre

Das sollte wohl ein Test sein, ob ich wirklich die Instrumente repariere, oder sie nur weiter verscherbeln möchte.. k.A. jedenfalls wurde ich mit einer Westerngitarre ausgestattet und sollte sie mir mal anschauen. Photos habe ich keine gemacht, die Marke hab' ich auch vergessen und besondere Herausforderungen waren auch keine dabei, hier nur der Vollständigkeit halber:

  • Bünde nachgearbeitet und poliert
  • Griffbrett gereinigt und geölt
  • Kabelbuchse wieder festgeschraubt (war ab)
  • Batterie rein, getestet – Elektrik fusioniert bestens.
  • Neue Brücke, die alte war völlig verratzt (Standardgröße, konnte einfach eine aus dem Fundus nehmen)
  • Einen Satz Saiten-Pins hab' ich dem Teil auch gegönnt.
  • Neue Saiten drauf – holla, das schnarrt ja nicht schlecht!
  • Halsstab eingestellt, schon geht's besser*

Leider schien der Hals aber etwas verzogen zu sein, so dass selbst mit ganz lockerem Halsstab und voller Saitenspannung nicht die Halskrümmung zustande kam, die ich mir eigentlich vorgenommen hatte. Die Gitarre ist aber spielbar, nur eben eher für's Fingerpicking als zum Schrammeln geeignet. Na ja, trotzdem OK.

Nachdem ich diese Prüfung aber anscheindend bestanden hatte, wurden mir dann größere Aufgaben zugewiesen... :clap:

Gleich geht's weiter...

_________________
Hört auf, vernünftig zu sein – das hier ist das Internet, benehmt euch entsprechend!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 08.07.2017, 23:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.08.2013, 11:54
Barvermögen:
15,242.05

Bank:
634,283.92

Beiträge: 893
Wohnort: Belgien
Netterweise kam der Musiklehrer zum Abholen der Gitarre vorbei. Die Schwiegermutter war da und hat ihm die Gitte übergeben. Er hat auch noch was dagelassen...

Unter anderem diese Bass-Box samt Verstärker (der Bass daneben ist meiner):
Dateianhang:
Ultra-Bass.png
Getestet habe ich sie noch nicht (angeblich ist die Box kaputt), aber nächste Woche sind die Nachbarn in Urlaub... :dance:

Außerdem noch ein Gesangsverstärker, noch eine Westerngitarre - und eine Yamaha Pacifica ohne Ton.

Mit letzterer habe ich erst mal angefangen. Diagnose war einfach: Saitenlage, etc. schien alles einigermaßen OK zu sein, aber aus dem Verstärker kommt nur Rauschen und Kratzen. Es liegt wohl an der Elektrik.

Also Saiten runter, aufgeschraubt ... gleich mehrere lose Kabelenden kommen mir da entgegen. Klar, das macht keinen Sinn, da punktuell reparieren zu wollen, besser ich verdrahte die von Grund auf neu...

Und wo ich schon mal dabei bin - der Tremolo-Arm fehlt und die Abdeckung des Tremolo-Faches auch. Egal, der Jammerhaken ist eh' nur was für Leute, die zu schwache Fingerkuppen haben. Am besten ich blockiere das Ding gleich komplett...
Dateianhang:
Tem-Blockiert.jpg
Und wo ich schon dabei bin, Mechaniken säubern, Bünde gleich hoch machen, Griffbrett ölen... das übliche Programm halt.

So, das E-Fach besteht aus zwei Teilen: Am Schlagbrett sind nur die zwei vorderen Pickups und der Umschalter befestigt. Die Volume- und Tone-Potis sind durch's Holz verschraubt und haben ihre eigene Abdeckplatte hinten. Das macht die Verkabelung etwas fummelig, hat aber den Vorteil, dass man die Potis umlöten kann, ohne die Saiten abnehmen zu müssen (also, ich mach das ja schon mal... ;))

Wie gesagt, alles raus, alles abgelötet und neu verkabelt. Da ich auch noch jede Menge Kupfer-Klebefolie im Haus habe, wurde das alles auch noch abgeschirmt.

Bis jetzt sind die zwei vorderen (Single-Coil) PUs wieder an den Umschalter angeschlossen und das Schlagbrett wieder da, wo's hingehört. Morgen (oder wann auch immer ich dazu komme) mache ich den Rest.

Dann denke ich hoffentlich auch daran, etwas mehr Bilder zu machen... Sorry :(

Bis dahin, viele Grüße

/sascha


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Hört auf, vernünftig zu sein – das hier ist das Internet, benehmt euch entsprechend!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.07.2017, 09:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 28.06.2013, 07:46
Barvermögen:
85,438.62

Bank:
259,972.81

Beiträge: 1237
Wohnort: Ulm
Toller Thread. Ich freue mich auf die Bilder.

Gruß
Thomas

_________________
Wer glaubt, das seien hohe Phrasen, der sah noch niemals frohe Hasen!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.07.2017, 09:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.05.2010, 23:18
Barvermögen:
155,634.11

Beiträge: 3250
Wohnort: dort wo ich mich wohlfühle
Gute Idee!

_________________
Liebe Grüße

Beate


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.07.2017, 13:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.08.2013, 11:54
Barvermögen:
15,242.05

Bank:
634,283.92

Beiträge: 893
Wohnort: Belgien
Der eigentlich für heute geplante Familienausflug ist aufgrund akuter TMDS (teenager-related motivation deficiency syndrome) gecancelled worden. Umso besser, kann ich also weiter dem Lötkolben schwingen... 8-)

In Runde eins habe ich schon mal die Buchse und den Lautstärke-Knopf verkabelt und Saiten aufgezogen. Die beiden Single-Coils konnte ich so dann schon mal testen. Hm, na ja, viel Druck machen die nicht gerade; wär das meine Klampfe, würde ich über einen Austausch nachdenken... :think:

Aber es bleibt ja noch der Humbucker: der wird über das Volume-Push-Pull Poti verdrahtet und ist deswegen bisher noch außen vor.
Dateianhang:
IMG_0182.JPG
Leider waren die Kabel des Humbucker unter denen, die ab waren, sodass ich nicht weiß, wie der im Original verschaltet war, aber der Push-Pull Schalter und dass nur drei Kabel aus dem PU heraus kommen, lässt schon mal eine Vermutung zu: vermutlich kann man den mit dem Schalter zwischen SC- und DC- Betrieb umschalten...

Jetzt mal eine Frage an die Experten hier: wie würdet ihr den verschalten? Poti reingedrücrk als SC, herausgezogen als DC, oder eher umgekehrt?

Ich jedenfalls geh jetzt erst mal ein wenig in die Sonne; solltet ihr auch machen.. :mrgreen:

Viele Grüße

/sascha

Edit: Photo hochgeladen :)


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Hört auf, vernünftig zu sein – das hier ist das Internet, benehmt euch entsprechend!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.07.2017, 16:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.05.2010, 23:18
Barvermögen:
155,634.11

Beiträge: 3250
Wohnort: dort wo ich mich wohlfühle
Wenn die SCs nicht viel Druck machen, kann man ja eventuell auch versuchen, sie etwas näher an die Saiten zu bringen (solange es keine Stratitis gibt).

_________________
Liebe Grüße

Beate


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.07.2017, 16:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.05.2012, 21:28
Barvermögen:
286,155.76

Bank:
0.00

Beiträge: 3888
Rein intuitiv:
Draufdrücken bringt Druck = HB aktiv. 8-)
Wie's allgemein üblich ist? ... keine Ahnung.

_________________
...
Man kann keine Faust machen, wenn man die Finger überall drinnen hat. (Dieter Hildebrandt)
_____________________________________________________________________

http://guitars.kehrdesign.de/


Zuletzt geändert von kegid am 09.07.2017, 16:24, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.07.2017, 16:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.08.2013, 11:54
Barvermögen:
15,242.05

Bank:
634,283.92

Beiträge: 893
Wohnort: Belgien
Ähm, ja, daran könnte es tatsächlich liegen - zum Basteln habe ich die PUs ganz weit runter gestellt... Völlig vergessen. :doh:

/s.

_________________
Hört auf, vernünftig zu sein – das hier ist das Internet, benehmt euch entsprechend!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.07.2017, 17:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.08.2013, 11:54
Barvermögen:
15,242.05

Bank:
634,283.92

Beiträge: 893
Wohnort: Belgien
OK, ich hab's jetzt mal so verkabelt, wie ich oben schon erwähnt habe. Also im "Normalzustand" hat die Gitarre so drei Single-Coils, was ja dem Strat-Standard entspricht. Wenn man aber mal einen "Boost" braucht, kann man den Tone-Poti herausziehen um den Humbucker zu aktivieren.

Ein Grund für diese Entscheidung war, dass wenn der Umschalter in der Stellung 2 ist, ansonsten ein Humbucker und ein SC parallel geschaltet wären, was sicher weniger Sinn macht als zwei SCs.

Das E-Fach sieht damit dann so aus und ist von mir als "fertig" deklariert...
Dateianhang:
E-Fach.jpeg
Jetzt fehlen noch ein paar Einstellarbeiten, dann können die Kids sie wieder kaputma... ähm, ich meine, viel Spaß damit haben :doh:

Vielleicht mache ich das später noch.. oder morgen. Mal sehen...

/s.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Hört auf, vernünftig zu sein – das hier ist das Internet, benehmt euch entsprechend!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 09.07.2017, 21:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27.08.2013, 11:54
Barvermögen:
15,242.05

Bank:
634,283.92

Beiträge: 893
Wohnort: Belgien
Auf zum Endspurt: die Brücke eingestellt – viel war nicht zu tun, im Großen und Ganzen stimmte alles, nur die E-Saite musste ein wenig höher gestellt werden.

Die Pickups hab' ich auch besser eingestellt; Leider sind die SCs immer noch etwas schwach auf der Brust. Dafür hat der Humbucker, wenn er denn mal eingeschaltet ist, umso mehr Druck. Na ja, wenn man's weiß ist es wohl OK.

So sieht sie übrigens als Ganzes aus:
Dateianhang:
Pacifica.jpg
Kurz ein paar Worte zu diesem Gitarrenmodel: man merkt ihr sowohl an, dass sie von Yamaha stammt, einer Firma, die uns viele gute und hochwertige Musikinstrumente beschert hat und durchaus weiß, wie man die gut baut – als auch, dass es das billigste vom billigsten ist, was man von dieser Firma in Sachen E-Gitarren so bekommen kann. Anders gesagt: die Verarbeitung und Voreinstellungen sind durchaus brauchbar und man merkt, dass da Kompetenz dahinter steckt – gleichzeitig sind da unglaublich viele Einzelteile drin, für die man ruhig ein paar Cent mehr hätte ausgeben können und gleich etwas besseres bekommen hätte. Das fängt bei den Pickups an und hört bei den Schräubchen und den Potis noch lange nicht auf.

Man kann's aber auch anders herum sehen: wer so eine Gitarre günstig gebraucht bekommt, sollte zwar etwas Geld für neue Pickup und diverse Kleinteile mit einplanen, bekommt aber eine solide Basis, auf der man eine recht ordentliche Gitarre aufbauen kann. Als Bastelprojekt durchaus brauchbar.

Na ja, das klang jetzt vielleicht negativer als es wirklich ist. Tatsächlich ist sie gut spielbar, hat keine offensichtlichen Fehler und mit einem ordentlichen Verstärker dran macht sie sogar richtig Spass :mrgreen:

Gerade um Gitarre zu lernen, würde ich auch mehr Wert auf eine gute Saitenlage als auf einen High-Output Heavy-Metal Pickup legen – auch wenn so mancher Gitarrenschüler das vielleicht etwas anders sehen mag... :|

Also, Junkgs (und Mädels!) ... lasst es Rocken!

/s.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Hört auf, vernünftig zu sein – das hier ist das Internet, benehmt euch entsprechend!


Nach oben
 Profil  
 
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum



Guitarmaniacs.de - Show your gear