Bitte klicken um unseren Sponsor zu besuchen:
Aktuelle Zeit: 15.12.2017, 19:43

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 47 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 22.07.2017, 14:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.06.2012, 10:53
Barvermögen:
124,346.78

Bank:
571,739.70

Beiträge: 3468
Wohnort: Winnenden
Der letzte Bass hat mir soviel Spaß gemacht, dass es gleich mit einem weiteren 4-Saiter weitergeht.
Bisher hab ich keinen Fretless in meiner Sammlung, was natürlich umgehend geändert werden muss.
Es besteht allerdings die nicht ganz unberechtigte Hoffnung, dass das Instrument gar nicht in meinem Besitz bleiben wird… wir werden sehen :-)

Da es kein Instrument von der Stange bzw Mainstream sein soll, hab ich mich mal umgeschaut, was denn da so im Angebot ist.
So bin ich auf diverse Singlecut Modelle gestoßen, die ich allesamt irgendwie klobig oder protzig finde.
Der R8 von Jens Ritter geht bzgl Siglecut in die richtige Richtung, finde ich. Aber trotzdem nicht 100% mein Ding.
Das muss doch besser (SEXIER!) gehen, dachte ich. Also ran ans Zeichenbrett.

Wie immer bei mir kommt erstmal die ausgiebige Planung. So wird er demnach aussehen.
Dateianhang:
USG_ELOISE_DeluxeBass.jpg

Dateianhang:
USG_ELOISA_DeluxeBass_BACK.jpg

Dateianhang:
USG_ELOISA_DeluxeBass_HEAD.jpg


Zu den Specs:
34" Mensur
Fretless
Durchgehender Ahorn-Hals, geleimt
Griffbrett wahrsch. Ebenholz
Schaller M4 Tuner, schwarz
Bridge, Fenderstyle, high mass bridge, schwarz,
PUs: 1x Soapbar, Kent Armstrong Custom, aktiv und passiv
Ghost-System mit 4 Piezos von Graphtech inkl komplettem Vorverstärker und EQ.

Ich möchte einen high end Akustik-Sound haben, der nah am Contrabass liegt.
Dennoch soll er eben auch über magnetische PUs verfügen. Das Ganze wird nahtlos mischbar sein.

Die Headstock-Mechaniken sind komplett verdeckt eingebaut, deshalb der slotted headstock.

Finish: Paisley schwarz, einige Shapings mit Trennfurnieren.
Soweit der Plan.



Jetzt noch eine Frage bzgl Sattel-Kompensation.
Aufgrund der fehlenden Bünde, müsste eine evtl Kompensation doch geringer ausfallen.
Die Saite wird ja wahrsch. weniger gedehnt, oder? Braucht man überhaupt eine Kompensation?
Hat da jemand Erfahrungswerte, Danke!


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Gruß
Uli

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––---


Share on FacebookShare on TwitterShare on DiggShare on DeliciousShare on Google+
Nach oben
 Profil  
 
 
BeitragVerfasst: 22.07.2017, 16:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.03.2011, 20:29
Barvermögen:
120,051.57

Bank:
0.00

Beiträge: 5297
Wohnort: Kiew/Ukraine
Wow! ...aber den Headstock habe ich noch nicht ganz verstanden?

_________________
Gruß
Wolfgang

>>Glaub' nicht alles was Du denkst! ;) <<


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.07.2017, 16:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.05.2010, 23:18
Barvermögen:
155,634.11

Beiträge: 3250
Wohnort: dort wo ich mich wohlfühle
Wolfgang, ich schon. Aber ich musste zweimal schauen.

Bei meinen bundlosen Bässen erwächst gar nicht erst das Bedürfnis nach einer Sattelkompensation. Das geht komplett mit den Fingern; aber der Sattel muss kompensiert sein.

Die Kopfplatte würde mir besser gefallen, wenn der obere Teil nicht so breit ausfiele, auf die Gefahr hin, dass man dann die Mechaniken sähe. Das würde dann eben ein wenig an die nach unten stehenden Mechaniken einer Bassgeige erinnern. Oder Du probierst, sie durch kontrastierendes Holz optisch leichter zu bekommen.

Auch den ausladenden Single-Cut-Part sollte man noch etwas besser hinbekommen , wenn man die Aushöhlung stärker an ein gewöhnliches Cutaway anlehnt - wichtig ist beim SC ja ohnehin, dass unten am Hals unter den tiefen Saiten genügend Holz stehen bleibt und die Steifigkeit des Halses dadurch verbessert wird.

Kennst Du eigentlich den SC von Oliver Lang? Der hat ebenfalls ein paar optisch attraktive Detaillösungen.

_________________
Liebe Grüße

Beate


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.07.2017, 17:10 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 04.05.2010, 18:34
Barvermögen:
241,040.38

Bank:
984,913.91

Beiträge: 10129
Wohnort: hier
Hhhmmmm... für mich ist das untere Hörnchen zu spillerig und die Kopfplatte sieht aus, als käme sie von einem anderen Instrument oder eher noch aus der Grabbelkiste.

Will sagen: Passt für mich nicht zum schönen Rest.

_________________
Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern
The difference between theory and practice is in practice often bigger than in theory.
Optimumque est, ut vulgo dixere, aliena insania frui.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.07.2017, 20:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.06.2012, 10:53
Barvermögen:
124,346.78

Bank:
571,739.70

Beiträge: 3468
Wohnort: Winnenden
Ja die kopfplatte ist ein wenig ein Kompromiss. Ich will die Mechaniken eben komplett verdeckt haben, egal in welcher Flügelstellung.
Insgesamt wird das ja ein recht modernes Gerät, deshalb bleibt die auch erstmal so.
Das blockige wird dadurch aufgehoben dass es noch bindings und shapings geben wird, das wird schon gut so :-)

Ich bin nicht der geübte fretlessspieler, deshalb kommen Markierungen aus Ahorn ins Griffbrett.
Da wäre es schon sinnvoll zu wissen, ob man an der Bridge kompensieren muss...

Der Sattel wird wahrscheinlich ne Einzelpunkt-Lösung hab das mal irgendwo gesehen.
Da kann ich also nach Belieben ausgleichen.

@beate: ja ich kenn den bass von O.Lang. Hat definitiv schöne Details.
Zwecks Steifheit (oder Steifigkeit) mach ich mir keine Sorgen, ich werde noch zwei carbonstäbe verbauen.
Zudem wird der Hals geleimt - ist ja durchgehend.

_________________
Gruß
Uli

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––---


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.07.2017, 20:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.06.2012, 10:53
Barvermögen:
124,346.78

Bank:
571,739.70

Beiträge: 3468
Wohnort: Winnenden
Durch Zufall hab ich beim erneuten Blick auf den o.lang sc gesehen,
dass das ja auch ein Fretless ist... und der ist definitiv an der Brücke kompensiert :-)
Also, da gehe ich mal davon aus, dass er weiß warum.
Danke Bea für den Tipp!

_________________
Gruß
Uli

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––---


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 23.07.2017, 00:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.05.2010, 23:18
Barvermögen:
155,634.11

Beiträge: 3250
Wohnort: dort wo ich mich wohlfühle
Irgendwie muss ich vorhin wohl auf dem Schlauch gestanden haben: in Gedanken war ich bei der Sattelkompensation. Da wüsste ich nicht, wie man das sinnvollerweise machen sollte. Die Brücke muss selbstverständlich ganz normal kompensiert werden, auch bei vollkommen markierungslosen Hälsen. Das habe ich bei meinen beiden Fretlessen genauso sorgfältig gemacht wie bei meinen Bundbässen.
Solange nicht sichergestellt ist, dass die gegriffenen Intervalle auf jeder Saite in der gleichen Höhe befinden, ist ein sauberes Intonieren nahezu ein Ding der Unmöglichkeit (und bedingt bei Streichinstrumenten die Notwendigkeit eines neuen Satzes teurer Saiten....)

_________________
Liebe Grüße

Beate


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 23.07.2017, 06:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.06.2012, 10:53
Barvermögen:
124,346.78

Bank:
571,739.70

Beiträge: 3468
Wohnort: Winnenden
Alles klar, Danke.

_________________
Gruß
Uli

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––---


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 23.07.2017, 21:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.05.2012, 21:28
Barvermögen:
286,155.76

Bank:
0.00

Beiträge: 3888
pinacoco hat geschrieben:
Jetzt noch eine Frage bzgl Sattel-Kompensation.
Aufgrund der fehlenden Bünde, müsste eine evtl Kompensation doch geringer ausfallen.
Da es keine Bünde gibt, gibt's auch keinen Grund, den abweichenden Richtungsverlauf durch "über die Bünde drücken" und eine damit einhergehende relative Verkürzung der schwingenden Saite zu kompensieren - also keine Sattelkompensation!

'Nen Fenster-Headsstock mit versenkten und verdeckelten Mechaniken steht auch schon geraume Zeit auf meiner Agenda, die Wellenachse soll aber unbedingt gerade, respektive rechtwinklig zur Saitenrichtung verlaufen. Vor der Realisierung warten aber noch drei andere Projekte.

Das Paisley-Muster ist nicht besonders geeignet eine wesentliche Ideenquelle zu verheimlichen. Der Einfluss eines beinah gleichnamigen Projektes sind da wohl eher zufällig. ;)

Gut sieht das Teil aus. Auch der Headstock missfällt mir nicht, obschon er auf der rechten (den Mechaniken abgewandten) Seite etwas dürr ausfällt. Bin gespannt auf den Baubericht. :P

_________________
...
Man kann keine Faust machen, wenn man die Finger überall drinnen hat. (Dieter Hildebrandt)
_____________________________________________________________________

http://guitars.kehrdesign.de/


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 23.07.2017, 23:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.05.2010, 23:18
Barvermögen:
155,634.11

Beiträge: 3250
Wohnort: dort wo ich mich wohlfühle
kegid hat geschrieben:
pinacoco hat geschrieben:
Jetzt noch eine Frage bzgl Sattel-Kompensation.
Aufgrund der fehlenden Bünde, müsste eine evtl Kompensation doch geringer ausfallen.
Da es keine Bünde gibt, gibt's auch keinen Grund, den abweichenden Richtungsverlauf durch "über die Bünde drücken" und eine damit einhergehende relative Verkürzung der schwingenden Saite zu kompensieren - also keine Sattelkompensation!


Grundsätzlich doch!
Auch beim Greifen einer Saite eines bundlosen Instruments wird die Saite zusätzlich gespannt. Und natürlich wird sie auch über den Sattel gebogen. Deshalb ist eine Sattelkompensation auch beim Bass grundsätzlich genauso viel oder wenig erforderlich wie bei einer Gitarre.

ABER: die Verhältnisse sind viel weniger kontrolliert als bei den dünnen Saiten, besonders, wenn man die Saiten über den beiden Auflagern knickt (bzw versucht zu knicken). Das Ergebnis hängt in der Praxis doch ziemlich vom Zufall ab. Außerdem habe ich es bei Bassaiten nicht nur einmal erlebt, dass die Saiten so inhomogen waren, dass das man am Steg ausgleichen musste.

Bisher habe ich noch nichts hinreichend reproduzierbares gefunden, mit dem man am Bass Sattelkompenstionen abschätzen könnte.

Noch was zur Abdeckung der Mechaniken: vielleicht reicht es ja aus, wenn Du nochmal etwas Feinarbeit in die rechte und die linke Kante der Abdeckung investierst - so dass sie optisch etwas leichter wirkt.

_________________
Liebe Grüße

Beate


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 02:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.05.2012, 21:28
Barvermögen:
286,155.76

Bank:
0.00

Beiträge: 3888
beate_r hat geschrieben:
kegid hat geschrieben:
pinacoco hat geschrieben:
Jetzt noch eine Frage bzgl Sattel-Kompensation.
Aufgrund der fehlenden Bünde, müsste eine evtl Kompensation doch geringer ausfallen.
Da es keine Bünde gibt, gibt's auch keinen Grund, den abweichenden Richtungsverlauf durch "über die Bünde drücken" und eine damit einhergehende relative Verkürzung der schwingenden Saite zu kompensieren - also keine Sattelkompensation!

Grundsätzlich doch!
Auch beim Greifen einer Saite eines bundlosen Instruments wird die Saite zusätzlich gespannt.

Nach meinen Beobachtungen ist der Einfluss der erhöhten Saitenspannung durch Herabdrücken im Vergleich zu den über die Bünde gebogenen Saiten marginal und real vernachlässigbar, sicher auch beim Bass.
Bei letzterem gibt's logioscherweise auch nicht den deutlichen Unterschied zwischen massiven und umsponnenen Saiten. Basssaiten sollten sich diesbezüglich nahezu proportional zu ihrer Stärke verhalten, was eine Sattelkompensation bei einem bundlosen Bass, bei dem ja wohl Akordspiel mehr als seltenst zu erwarten ist, als maßlos übertrieben erscheinen lässt.

_________________
...
Man kann keine Faust machen, wenn man die Finger überall drinnen hat. (Dieter Hildebrandt)
_____________________________________________________________________

http://guitars.kehrdesign.de/


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 10:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.05.2010, 23:18
Barvermögen:
155,634.11

Beiträge: 3250
Wohnort: dort wo ich mich wohlfühle
Doppelgriffe beim Fretless sind schon üblich, und vor allem: eine korrekte Kompensation unterstütz das Intonieren. Und die Sattelkompensation bei einer Gitarre ist nicht dazu da, eventuell zu starkes Greifen auszugleichen. Es geht einzig und allein um den Einfluss der größeren Steifigkeit an den Auflagern.

_________________
Liebe Grüße

Beate


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 11:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.06.2012, 10:53
Barvermögen:
124,346.78

Bank:
571,739.70

Beiträge: 3468
Wohnort: Winnenden
kegid hat geschrieben:
pinacoco hat geschrieben:


Das Paisley-Muster ist nicht besonders geeignet eine wesentliche Ideenquelle zu verheimlichen. Der Einfluss eines beinah gleichnamigen Projektes sind da wohl eher zufällig. ;)
:P


jetzt steh ich aufm Schlauch…?!?

_________________
Gruß
Uli

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––---


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 11:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.06.2012, 10:53
Barvermögen:
124,346.78

Bank:
571,739.70

Beiträge: 3468
Wohnort: Winnenden
HA!!! jetzt hab ichs.
Hab einfach mal die SuFu genutzt… Du meinst deine ELISA.
Das hatte ich tatsächlich überhaupt nicht auf dem Schirm – sowohl formal als auch von der Namensgebung. :? :shock: :shock:
Ich wollte definitiv nix klauen, sorry wenn das so rüberkommt.

mein ganz grundsätzlicher Gedanke war, dass mir die SingleCut Bässe viel zu schwer und klobig am oberen (nicht vorhandenen) Horn wirken.
Die vorherrschenden Formen erinnerten mich immer an den Kopfteil eines…
Dateianhang:
Wal_Skizze.png


Deshalb kam ich auf die Idee, eine DoubleCut-Version mit der SC-Fläche zu verschmelzen und dann eben nicht wie bei O.Lang das nur zu carven,
sondern eben gleich einen Durchbruch zu machen.

Die anfängliche Namensidee war ELINA (so heißt meine Tochter) aber da hat mein Sohn rebelliert… Deshalb wurde das kurzfristig in zuerst Eloise und dann phonetisch eleganter in ELOISA umgewandelt. Aber, das ist mir dann doch zu nah… da such ich nochmal weiter.

Also, nochmal Entschuldigung, das war in keinster Weise beabsichtigt.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Gruß
Uli

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––---


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 14:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.03.2011, 20:29
Barvermögen:
120,051.57

Bank:
0.00

Beiträge: 5297
Wohnort: Kiew/Ukraine
Boah, ...ihr habt Probleme. Sattelkompensation bei 'nem Bass, ...hör ich nicht. Schon gar nicht bei 'nem Fretless, bin ich zu grobakustisch für.

...und Namen sind Schall und Rauch, wenn ein Vorname gefällt, dann kann man den auch verwenden, Vornamen sind doch keine geschützten Markenzeichen.

_________________
Gruß
Wolfgang

>>Glaub' nicht alles was Du denkst! ;) <<


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 14:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.05.2012, 21:28
Barvermögen:
286,155.76

Bank:
0.00

Beiträge: 3888
pinacoco hat geschrieben:
HA!!! jetzt hab ichs.
Hab einfach mal die SuFu genutzt… Du meinst deine ELISA.
Das hatte ich tatsächlich überhaupt nicht auf dem Schirm – sowohl formal als auch von der Namensgebung. :? :shock: :shock:
Ich wollte definitiv nix klauen, sorry wenn das so rüberkommt. ...

Ach was Uli, unterstelle ich Dir doch nicht. Was gut ist, kommt eben wieder und wird sich bei ausreichender Vernunft auch mal wider alle Traditionen etablieren. :D 8-)

Und Wolfgang,
ich beschwere mich doch garnicht. Wollte ich das, klänge das sicher anders. Sollten meine geistig, gestalterischen Ergüsse Einfluss auf fremde Projekte nehmen, empfände ich das als wirkliches (und nicht nur so daher gesagtes) Lob. Die Möglichkeit, Begriffe (auch zusammengesetzte) aus dem allgemeinen Wortschatz rechtlich schützen zu lassen, finde ich dekadent und an Sittenwidrigkeit grenzend.

Zu Beas letzten Beiträgen:
Mit den Einflüssen verschiedener Faktoren auf die Frequenzabweichung vom theoretischen Soll beim Greifen habe ich mich vor geraumer Zeit eingehender beschäftigt. Einen markanten Anteil daran hat (beim Greifen) der andere (vom GB weggerichtete) Richtungsverlauf der Saite über den Bund, also der selbe Wirkungsmechanismus, der durch das Andrücken/Vorknicken der Saiten über Steg und Sattel zu eliminieren versucht wird. Bei Gelegenheit werde ich auch mal Skizzen posten, die das anschaulich technisch begründen. Hab' im Momente aber andere Igel zu bürsten.

_________________
...
Man kann keine Faust machen, wenn man die Finger überall drinnen hat. (Dieter Hildebrandt)
_____________________________________________________________________

http://guitars.kehrdesign.de/


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 21:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.06.2012, 10:53
Barvermögen:
124,346.78

Bank:
571,739.70

Beiträge: 3468
Wohnort: Winnenden
kegid hat geschrieben:
pinacoco hat geschrieben:
HA!!! jetzt hab ichs.
Hab einfach mal die SuFu genutzt… Du meinst deine ELISA.
Das hatte ich tatsächlich überhaupt nicht auf dem Schirm – sowohl formal als auch von der Namensgebung. :? :shock: :shock:
Ich wollte definitiv nix klauen, sorry wenn das so rüberkommt. ...

Ach was Uli, unterstelle ich Dir doch nicht. Was gut ist, kommt eben wieder und wird sich bei ausreichender Vernunft auch mal wider alle Traditionen etablieren. :D 8-)

Und Wolfgang,
ich beschwere mich doch garnicht. Wollte ich das, klänge das sicher anders. Sollten meine geistig, gestalterischen Ergüsse Einfluss auf fremde Projekte nehmen, empfände ich das als wirkliches (und nicht nur so daher gesagtes) Lob. Die Möglichkeit, Begriffe (auch zusammengesetzte) aus dem allgemeinen Wortschatz rechtlich schützen zu lassen, finde ich dekadent und an Sittenwidrigkeit grenzend.

Zu Beas letzten Beiträgen:
Mit den Einflüssen verschiedener Faktoren auf die Frequenzabweichung vom theoretischen Soll beim Greifen habe ich mich vor geraumer Zeit eingehender beschäftigt. Einen markanten Anteil daran hat (beim Greifen) der andere (vom GB weggerichtete) Richtungsverlauf der Saite über den Bund, also der selbe Wirkungsmechanismus, der durch das Andrücken/Vorknicken der Saiten über Steg und Sattel zu eliminieren versucht wird. Bei Gelegenheit werde ich auch mal Skizzen posten, die das anschaulich technisch begründen. Hab' im Momente aber andere Igel zu bürsten.



Spitze! :-)

Den letzten Absatz verstehe ich ehrlich gesagt nicht mal in Ansätzen :mrgreen: :mrgreen:


zwecks Kompensation.
Da ich Bundmarkierungen einsetzen will, macht es sicherlich erstmal Sinn etwas zu kompensieren. Die verwendete Bridge ist ja eh einstellbar.
Was den Sattel betrifft, muss ich mich noch entscheiden wie ich das genau machen will…
Folgende Lösung find ich diesbezüglich sehr interessant und würde das eigentlich gerne mal ausprobieren. Aber mehr aus gestalterischen und handwerklichen Gründen :-)
Dateianhang:
16f22ca0796f8ca3e31cf9a084555f47.jpg


Ansonsten hab ich gerade deutlich größere Probleme :-(
1. die Schalter M4-Mechaniken, die ich hier hab sind für 4x links Montage.
Bei genauerem Nachdenken, bräuchte ich in meinem Fall doch eher 4 rechte Mechaniken. Tja, wer denken kann ist im Vorteil!
Jetzt frag ich mich ob man die eigentlich einfach andersrum einbauen kann… was erstmal gar nicht so shit aussieht, aber evtl sind die Gewinde eben nicht auf diese Belastung ausgelegt… :roll:
Von HipShot gibts auch leichte Mechaniken in Schwarz die sich einfach umbauen lassen, je nach Bedarf… aber nochmal 90-100€ raushauen…?!?

2. Das Ghost System von GraphTech musste ich in USA bestellen. Es kommt und kommt aber nicht, das nervt.
Da da ein Preamp etc dabei ist, weiß ich nicht wie stark mein Body sein muss um das alles unterzukriegen.
Also erstmal Stillstand. Das nervt noch mehr!


wahrscheinlich nenn ich den Bass einfach GERTRUDE :lol: :lol: :lol: :lol:


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Gruß
Uli

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––---


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 22:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.06.2012, 10:53
Barvermögen:
124,346.78

Bank:
571,739.70

Beiträge: 3468
Wohnort: Winnenden
kegid hat geschrieben:
pinacoco hat geschrieben:
Jetzt noch eine Frage bzgl Sattel-Kompensation.


'Nen Fenster-Headsstock mit versenkten und verdeckelten Mechaniken steht auch schon geraume Zeit auf meiner Agenda, die Wellenachse soll aber unbedingt gerade, respektive rechtwinklig zur Saitenrichtung verlaufen. Vor der Realisierung warten aber noch drei andere Projekte.

:P


darüber habe ich auch nachgedacht, die Bedenken aber dann doch recht schnell verworfen.
Sobald ein Headstock gewinkelt ist, treffen die Saiten nämlich auch nicht mehr rechtwinklig auf die Welle, egal in welcher Lage die Mechaniken verbaut wurden.
Da stört es auch niemanden…

_________________
Gruß
Uli

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––---


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 22:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.05.2010, 23:18
Barvermögen:
155,634.11

Beiträge: 3250
Wohnort: dort wo ich mich wohlfühle
pinacoco hat geschrieben:
Jetzt frag ich mich ob man die eigentlich einfach andersrum einbauen kann… was erstmal gar nicht so shit aussieht, aber evtl sind die Gewinde eben nicht auf diese Belastung ausgelegt… :roll:


Ich habe/hatte über lange Jahre mehrere Mechanikensätze verkehrt herum eingebaut - 2x M6, einmal deren China-Klon und auch die 3+2-Bassmechaniken meiner V musste ich verkehrt herum einbauen. Die Mechaniken tun alle seit Jahren klaglos ihren Dienst.

Solange Du Deinen Bass nicht Hedwig nennst, ist ja alles gut (Hedwig heißt m.W. in Zank und Streit ... obwohl ... die zänkischste meiner Lehrerinnen hieß Gertrud....)...

_________________
Liebe Grüße

Beate


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 23:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.05.2012, 21:28
Barvermögen:
286,155.76

Bank:
0.00

Beiträge: 3888
pinacoco hat geschrieben:
Was den Sattel betrifft, muss ich mich noch entscheiden wie ich das genau machen will…
Folgende Lösung find ich diesbezüglich sehr interessant und würde das eigentlich gerne mal ausprobieren.

Bild

Attraktive Lösung. :thumbup:

Für exakten und sicheren Sitz im Griffbrett könnte Epoxi sorgen.

_________________
...
Man kann keine Faust machen, wenn man die Finger überall drinnen hat. (Dieter Hildebrandt)
_____________________________________________________________________

http://guitars.kehrdesign.de/


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24.07.2017, 23:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.05.2010, 23:18
Barvermögen:
155,634.11

Beiträge: 3250
Wohnort: dort wo ich mich wohlfühle
Ja.

Aber auf dem Bild sehen die Sattelreiter so aus als wären sie nur gesteckt oder geschraubt. Was ja bei exakter Passung ausreichen sollte und den Vorteil hätte, dass man die Reiter austauschen könnte.

_________________
Liebe Grüße

Beate


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.07.2017, 09:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 28.06.2013, 07:46
Barvermögen:
85,438.62

Bank:
278,170.61

Beiträge: 1237
Wohnort: Ulm
beate_r hat geschrieben:
Aber auf dem Bild sehen die Sattelreiter so aus als wären sie nur gesteckt oder geschraubt. Was ja bei exakter Passung ausreichen sollte und den Vorteil hätte, dass man die Reiter austauschen könnte.


Geschraubte Sattelreiter hätten zusätzlich den Charme, höhenverstellbar zu sein.

Gruß
Thomas

_________________
Wer glaubt, das seien hohe Phrasen, der sah noch niemals frohe Hasen!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.07.2017, 10:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.06.2012, 10:53
Barvermögen:
124,346.78

Bank:
571,739.70

Beiträge: 3468
Wohnort: Winnenden
Neben dem Problem dass man das Gegengewinde im Griffbrett sähe, ist eine Höhenverstellung am Sattel ja eher unüblich bis unnötig.

_________________
Gruß
Uli

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen
––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––---


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26.07.2017, 15:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 28.06.2013, 07:46
Barvermögen:
85,438.62

Bank:
278,170.61

Beiträge: 1237
Wohnort: Ulm
pinacoco hat geschrieben:
...dass man das Gegengewinde im Griffbrett sähe, ...


Hallo Uli,

wie meinst Du denn das mit dem "das Gegengewinde im Griffbrett sehen"?

Gruß
Thomas

_________________
Wer glaubt, das seien hohe Phrasen, der sah noch niemals frohe Hasen!


Zuletzt geändert von Big T am 26.07.2017, 19:01, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26.07.2017, 16:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.07.2015, 21:37
Barvermögen:
0.00

Bank:
0.00

Beiträge: 752
Wohnort: 56xxx
Interessantes Projekt, ich folge gespannt!

Sattelkompensation beim Fretless würde ich mal als das Sahnehäubchen vom I-Tüpfelchen einstufen. Ohnehin wird der Fretless ja mit viel Vibrato gespielt. Aber ich lasse mich da gern belehren...

Wo hast du diese "Sattelstifte" gesehen?

_________________
Gruß, Sebastian


Nach oben
 Profil  
 
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 47 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum



Guitarmaniacs.de - Show your gear