Bitte klicken um unseren Sponsor zu besuchen:
Aktuelle Zeit: 16.12.2017, 01:38

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 31.10.2017, 16:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
Hallo miteinander,

lange habe ich nichts mehr gebaut und andere Projekte verfolgt (z.B. Einrichtung eines Proberaums), aber nun ist es wieder soweit und diesmal wird es ein Bass.

Da ich ja eine gewisse Neigung zur Resteverwertung habe, ist das hier die Ausgangsbasis:

Dateianhang:
DSC05547.JPG


Und es lag noch mehr rum.... Reste von meiner Haustür, die bei den Türengitarren übrig geblieben sind.

Dateianhang:
DSC05548.JPG


Da war auch noch etwas, was mir vor Jahren als Olivesche verkauft wurde...

Dateianhang:
DSC05549.JPG


Dann fing das große Puzzlespiel an und hiermit erklärt sich dann auch der Arbeitstitel dieses Basses.

Dateianhang:
DSC05550.JPG


Dateianhang:
DSC05551.JPG


Die Form entspricht der meiner Türengitarre, das obere Horn wird noch verlängert.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Share on FacebookShare on TwitterShare on DiggShare on DeliciousShare on Google+
Nach oben
 Profil  
 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 31.10.2017, 16:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
Natürlich wird es ein paar Stellen geben, wo das Motto dann "finale Form follows Reststück heißt. Hier zum Beispiel:

Dateianhang:
DSC05552.JPG

Dateianhang:
DSC05553.JPG


Und hier ist der Raum für ein längeres Horn:

Dateianhang:
DSC05554.JPG


Dann habe ich mal ein paar Kanten glattgehobelt und angefangen, das alles zu verleimen - nicht von den unterschiedlichen Dicken irritieren lassen, natürlich plane ich das dann noch.

Zunächst habe ich die durchgängigen Mittelstücke verleimt.

Dateianhang:
DSC05557.JPG

Dateianhang:
DSC05558.JPG


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 31.10.2017, 16:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
Und dann die Anhängsel.

Dateianhang:
DSC05563.JPG


Es sind übrigens noch ein Haufen Reststücke übrig geblieben, mir bleibt nichts anderes übrig, als noch einen Gitarren-Bauthread aufzumachen.....

Wie soll der Bass sonst werden?

- 4-saitig
- fretless
- mediumscale

Mehr weiss ich noch nicht, jetzt muss ich erstmal anfangen zu denken...... und den Gitarrenthread aufmachen.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 31.10.2017, 18:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
So, ich weiss schon etwas mehr:

- Bridge wird ein Fender-Blechwinkel
- Hals wird Ahorn - da habe ich noch was, wo die Länge gerade so passt
- Mechaniken werden GB7-Kopien - 2L/2R
- ein Dual-Aktion Trussrod kommt rein
- der Bass wird passiv
- Hardware wird Chrom

Beim Tonabnehmer schwanke ich noch zwischen einem Soapbar oder einem aus 2 JazzBass-PUs zusammengebasteltem Humbucker.
Vielleicht bekommt letzterer dann ein Holzgehäuse (oder Furnierüberzug), der das Esche-Mahagoni-Thema wieder aufgreift.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 31.10.2017, 20:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.03.2011, 20:29
Barvermögen:
120,051.57

Bank:
0.00

Beiträge: 5297
Wohnort: Kiew/Ukraine
Na, da hast du ja was angefangen! Tolle Idee!

_________________
Gruß
Wolfgang

>>Glaub' nicht alles was Du denkst! ;) <<


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 01.11.2017, 15:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
Die Zwingen sind runter, das Gebilde sieht jetzt so aus:

Dateianhang:
DSC05566.JPG

Dateianhang:
DSC05567.JPG


Die Löcher im Mahagoni sind irgendwelche Befestigungslöcher, die auf die vorherige Funktion des Holzes (Haustür) hinweisen. Das lasse ich ganz am Ende entweder mit Wachs zulaufen oder es kommen da Dots hin.

Danach habe ich mal grob das überflüssige Holz entfernt, damit ich beim Planen nicht unnötig dort Material abtrage, welches später beim Aussägen der Korpusform eh wegfällt.

Dateianhang:
DSC05569.JPG

Dateianhang:
DSC05570.JPG


So langsam kann man erahnen, wo die Reise hingehen soll.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 01.11.2017, 15:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
Was sich jetzt auch zeigt:
Die Holzreste waren nicht 100% im rechten Winkel abgerichtet, das führt dazu, dass ich in der Mitte leicht hohl liege. Dazu aber später mehr.

Also planen wir mal - diejenigen unter Euch, die meine bisherigen Bauberichte verfolgt haben, kennen ja meine Vorliebe für "möglichst viel unter dem Fräskopf durchschieben".

Dateianhang:
DSC05571.JPG

Dateianhang:
DSC05572.JPG


Nachdem ich die Vorderseite einigermaßen eben hatte und die Rückseite angegangen bin, zeigt sich, dass ich die Hohlstelle in der Korpusmitte wohl nicht komplett eliminiert bekomme. Damit würde ich unter 40mm Korpusdicke landen.
Selbiges gilt auch für die Stellen auf der Vorderseite im Bereich Korpushorn und Armauflage.

Dateianhang:
DSC05575.JPG

Dateianhang:
DSC05573.JPG


Deswegen bleiben die zunächst mal drin.
Oben werde ich versuchen, das Horn so zu shapen, dass die Stelle verschwindet. Rückseitig wird der Bass ein leichtes Hohlshaping a` la Spector bekommen.

Nach grobem Schliff habe ich dann zumindest noch die Korpuskontur angezeichnet.

Dateianhang:
DSC05576.JPG


Aussägen war noch nicht drin, mein Sägeblatt auf der Bandsäge ist dermaßen hinüber - ich habe erst mal neue bestellen müssen.

Soweit als bis hier hin.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 01.11.2017, 16:32 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 04.05.2010, 19:37
Barvermögen:
55,860.46

Bank:
320,862.40

Beiträge: 3039
Wohnort: Rhein-Neckar Kreis
Ich steh ja auch ziemlich auf Resteverwertung. Daher verfolge ich dein Projekt mit Freude und Spannung.
Ebenso wie das Geschwisterprojekt mit der Gitarre. :)

_________________
Schöne Grüße Sven

Fortschritt entsteht, wenn man intelligent gegen bestehende Regeln verstößt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 02.11.2017, 18:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
Heute hat der Bass zumindest in Richtung Hals einen kleinen Fortschritt gemacht.

Ich hatte vor bestimmt 3 Jahren mal dieses Stück Ahorn in der Bucht geschossen, davon gibt es jetzt einen Basshals. Netterweise ist das schon mal durch den Dickenhobel gewandert.

Dateianhang:
DSC05593.JPG


Und die ideale Kreissägentiefe zum Gitarrenbau liegt jenseits von 40mm..... also der Rest mit dem Fuchsschwanz.

Dateianhang:
DSC05594.JPG


Da liegt er.....

Dateianhang:
DSC05595.JPG


Wo ich noch nicht ganz mit mir im Reinen bin, ist das Griffbrett. Okay, fretless sollte eigentlich Ebenholz bekommen.
Da habe ich auch noch eins, das ist von den Dimensionen her aber ganz klar 5-Saiter longscale. Und mir hierfür irgendwie zu schade.

Der Bass bekommt in jedem Fall Flatwounds - und deswegen wollte ich das hier verwenden.

Dateianhang:
DSC05596.JPG

Dateianhang:
DSC05597.JPG


Ich habe nur keine Ahnung, was das ist. Das hatte Holzkarle vor langen Jahren mal bei einem Gearbuilder-Südwest-Treffen in Karlsruhe verschenkt.

Ich habe davon schon mal ein Stück als "Griffbrett" für eine Lapsteel verbaut. Und mir fast den Wolf gesägt, um dort Schlitze für fretlines reinzubekommen. Ist auf jedenfalls widerstandsfähiger als alles mir untergekommene Palisander - zumindest was das Sägen und Schleifen angeht.

Vielleicht erkennt es ja jemand.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 02.11.2017, 22:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.03.2011, 20:29
Barvermögen:
120,051.57

Bank:
0.00

Beiträge: 5297
Wohnort: Kiew/Ukraine
Buche?

_________________
Gruß
Wolfgang

>>Glaub' nicht alles was Du denkst! ;) <<


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 03.11.2017, 01:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.05.2010, 19:41
Barvermögen:
3,722.22

Bank:
78,910.16

Beiträge: 645
Wohnort: monnem
weißdorn.
wenn ich mir das ästchen anschaue, liegt bei mir wohl der direkt folgende griffbbrettrohling.
für fretless würde ich das, obwohl es von sich aus schon ziemlich zähhart ist, zusätzlich mit epoxi härten.

_________________
no hidden message


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 03.11.2017, 13:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
Stimmt, jetzt erinnere ich mich..... Weißdorn.

Ob ich das mit dem Epoxi angehe, weiss ich noch nicht. Habe damit absolut keine Erfahrung.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 09.11.2017, 19:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
So, nach dem Archtop-Forum am Wochenende und einer Probe gestern ist es heute ein bisschen weiter gegangen. Inzwischen sind auch meine frischen Bandsägeblätter eingetroffen und so was wirkt beim Aussägen ja echt Wunder.

Dateianhang:
DSC05603.JPG


Dann noch ein grobes Vorarbeiten am Robosander - zumindest soweit, dass die Sägemarken verschwinden.

Dateianhang:
DSC05608.JPG


Und dann mache ich mal mit Raspel und Schleifklotz die Kontur schön. Beim Übergang vom Mahagoni zur Esche muss man echt aufpassen, das verhält sich unter der Raspel doch recht unterschiedlich.

Dateianhang:
DSC05609.JPG


Soweit hier für heute..... ach ja, meine Brücke habe ich bestellt, beim PU bin ich noch nicht final klar, was da reinkommt.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 14.11.2017, 19:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
Es ist ein wenig weitergegangen beim Bass..... ich habe mich mal dem Hals gewidmet.

Das Ahornstück ist von der Länge her eher knapp - nicht, weil ich einen wahnsinnig langen Hals anstrebe (wird ja ein MediumScale) oder viel zu hohe Töne spielen will, sondern weil ein Gitarren-Trussrod definitiv zu kurz ist und ein Bass-Trussrod eben seine Länge hat. Ich verwende die sogenannten Dual-Action-Trussrods, wie es sie von Göldo gibt.

Ca. 18cm Kopfplatte muss ich einplanen, dann ein bisschen Sattel und schon sieht die Realität so aus:

Dateianhang:
DSC05652.JPG

Dateianhang:
DSC05653.JPG


Also kürzer hätte der Rohling nicht sein sollen. Auf dem nächsten Bild kann man auch erkennen, dass die Kopfplatte abgewinkelt sein wird.

Dateianhang:
DSC05654.JPG


Und wenn der Hals so kurz ist, dann artet die Führung für die Oberfräse ein wenig in Bastelei aus.

Dateianhang:
DSC05655.JPG


Vorne ist es einfacher....

Dateianhang:
DSC05656.JPG


Und dann wird ein wenig gefräst.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 14.11.2017, 19:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
Ja, und wenn man sich dann erinnern würde, dass man die Oberfräse mit dem Parallelanschlag besser schiebt als zieht....

Dateianhang:
DSC05657.JPG


dann würde man in den ersten 3mm Frästiefe auch keinen seitlichen Wanderungen des Fräsers produzieren - schön geht anders. Die Funktion wird wohl kaum leiden.
Das Trussrodende bekommt noch einen knappen Millimeter mehr Tiefe, dass mache ich mit dem Beitel.

Vorne habe ich zunächst breiter und ein wenig tiefer gefräst und dann dem Imbusschlüssel noch seinen Raum verschafft.

Dateianhang:
DSC05658.JPG


Gut 60° Winkel sind jetzt möglich und mehr braucht es für einen 6-Kant ja auch nicht.

Insgesamt sieht das dann so aus:

Dateianhang:
DSC05659.JPG


Und jetzt dürfen sich die Teile erst mal an die Seite legen....


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 18.11.2017, 17:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
Heute habe ich doch ein paar Stunden in der Werkstatt verbracht - zunächst mal der Hardwarestand.

Dateianhang:
DSC05634.JPG


Die Tuner werden noch durch verchromte ersetzt, die Brücke ist 'ne Wilkinson.

Diese Billig-Jazz-Bass-PUs habe ich irgendwoher noch rumliegen.....

Dateianhang:
DSC05666.JPG


Und da ich sie ganz gerne in einem Gehäuse vereinigen will, muss ich mal sehen, ob ich die aus den Kappen herausbekomme oder sie samt Kappen unter einen Deckel bekomme - dazu müssten aber die Ohren ab.

Als PU-Cover sagt die Restekiste entweder die Esche, welche schon die untere Korpushälfte stellt, oder ein Stück Ahorn. Ich habe mich für den Ahorn entschieden, dann findet sich der Hals auch holzmäßig auf dem Korpus wieder.

Dateianhang:
DSC05667.JPG


Zum Glück sind die Spulen nur mit ein wenig Heißkleber fixiert und nicht komplett vergossen. So bekomme ich sie mit Cuttermesser und Schraubenzieher herausgeprokelt.

Dateianhang:
DSC05668.JPG

Dateianhang:
DSC05669.JPG


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 18.11.2017, 17:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
Noch ein bisschen Isoband aussenherum um die Anschlussdrähte zu fixieren und das wars.

Dateianhang:
DSC05670.JPG


So, hier mal der Plan für die Kappe, das Ahornstück ist ziemlich genau 30mm stark.

Dateianhang:
DSC05671.JPG


Zunächst mal zur Bohrmaschine.....

Dateianhang:
DSC05672.JPG


dann mal grob rausgebeitelt.....

Dateianhang:
DSC05673.JPG


und zum Schluss eine "Schablone" für den Anlaufring gebaut und unter die Oberfräse damit.

Dateianhang:
DSC05674.JPG


Wie man sehen kann, bin ich schon am Ende - tiefer komme ich nicht, jetzt bin ich mir selbst im weg.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 18.11.2017, 17:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
Jetzt kommt der Teil mit viel VORSICHT....

Da der Fräse zu lang ist, um die schon vorhandene Aus als Schablone zu nutzen, habe ich zunächst mal "frei Hand" etwas Tiefe gemacht, um dann den Rest wieder mit anliegendem Kugellager zu fräsen.

Dateianhang:
DSC05676.JPG


Und so sieht es dann aus, es sind so ca. 3,5mm Wandstärke übrig geblieben.

Dateianhang:
DSC05677.JPG


Die Spulen passen auch rein - ich werde die beiden Magnete wohl dann mit einem Holzleistchen dazwischen daran hindern, sich zu gern zu haben.

Dateianhang:
DSC05678.JPG


Dann zur Aussenkontur - hier nutze ich eine Klemmvorrichtung, die später noch beim Fräsen der Halsbreite eingesetzt wird. Auf jeden Fall kann ich das Cover so einspannen, dass ich das "zu viele" Material einfach von oben runterfräse.

Dateianhang:
DSC05679.JPG


Und für die Schmalseiten gilt das natürlich auch.

Dateianhang:
DSC05680.JPG


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 18.11.2017, 17:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
Dann wird die Kappe so Stück für Stück fertig - mit was man sich in seiner Freizeit so alles beschäftigen kann.....

Dateianhang:
DSC05681.JPG

Dateianhang:
DSC05682.JPG

Dateianhang:
DSC05683.JPG

Dateianhang:
DSC05684.JPG


Ach ja: Die Verrundung der Kanten mach ich irgendwann später. Im Moment weiss ich noch nicht, ob sie mit 2, 3 oder 4 Schrauben im Korpus befestigt wird und zum Anzeichnen der Löcher sind gerade Kanten einfach praktischer.

Also kommt die Kappe bis auch weiteres in den Schrank.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 18.11.2017, 18:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
Der Bass sollte dann analog zu Gitarre auch seine Kopfplattenschräge bekommen, die Vorrichtung war ja nun schon mal draussen.

Leider habe ich aber einen Fehler bemerken müssen - eigentlich wollte ich diese Spuren von der Abrichte ja in den Kopfplattenbereich legen.... aber das habe ich wohl verpeilt. Da muss ich dann später noch mal ran.

Dateianhang:
DSC05690.JPG

Dateianhang:
DSC05691.JPG


Abr nun zur Kopfplatte - die wurde analog zur Gitarre einfach runtergefräst.

Dateianhang:
DSC05692.JPG

Dateianhang:
DSC05693.JPG

Dateianhang:
DSC05694.JPG


So weit - so gut.

Als ich aber anschließend den Hals mal plan auf den Tisch gelegt habe..... Mist, das Teil ist irgendwie krumm.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 18.11.2017, 18:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
Wenn man den Hals auf die Griffbrettseite legt, dann kann man ein wenig wippen..... warum ist mir das nicht aufgefallen.

Aber da ich ja eh wegen der Hobelspuren noch mal dran muss, habe ich ihn mit Doppeltape auf ein gerades Brett geklebt und zunächst die Rückseite mit der Fräse geplant. Und dann die Vorderseite.

Natürlich habe ich dann den Trussrodkanal nochmal nacharbeiten müssen. Mit ein wenig Beitelei war das aber schnell erledigt.

Dateianhang:
DSC05695.JPG

Dateianhang:
DSC05697.JPG


Es ist ja auch immer noch das Thema Griffbrett offen - zur Erinnerung: Es soll ein Fretless werden.

Den schon mal angesprochenen Weissdorn (war es doch, oder) habe ich mir heute mal näher angeguckt, nachdem ich ihn auch mal unter der Fräse auf Dicke gebracht habe.

Dateianhang:
DSC05698.JPG

Dateianhang:
DSC05701.JPG


Im Moment tendiere ich eher nicht dazu, einmal wegen den Ästchen. Und auch, weil er gerade eben etwas anders aussieht als der Ahorn vom Hals.

Dateianhang:
DSC05704.JPG


Hhmmmm - doch Ebenholz oder Palisander oder doch noch was kaufen.....


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 19.11.2017, 08:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.03.2011, 20:29
Barvermögen:
120,051.57

Bank:
0.00

Beiträge: 5297
Wohnort: Kiew/Ukraine
Leime ein dunkles Trennfurnier zwischen GB und Hals, der Streifen wird dann beides optisch trennen.

_________________
Gruß
Wolfgang

>>Glaub' nicht alles was Du denkst! ;) <<


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 23.11.2017, 18:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
Ein kleiner Zwischenstand - ich komme im Moment unter der Woche zu nix:

Es gibt ein Griffbrett aus Amaranth.

Und der Holzmix sieht jetzt so aus:

Dateianhang:
DSC05705.JPG


Der Kontrast zum Hals ist auf jeden Fall da.

Dateianhang:
DSC05710.JPG


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 24.11.2017, 18:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
Das ist ja sehr ruhig hier...... vielleicht sollte ich mal ein paar Kopfplattenentwürfe einstellen oder über Klangeigenschaften von 2-hölzigen Bodys sinnieren......
Aber für das erste bin ich noch nicht weit genug und das zweite wird nicht stattfinden!

Der frühe Feierabend hat mir ein wenig Zeit für eine kleine Nachmittags-Bausession gegeben.
Der Hals samt Griffbrett bleibt zunächst liegen, das Griffbrett kam gestern mit der Post und soll sich erst einmal ein wenig in meinem Keller einleben.

Deswegen weiter am Body - hier habe ich zunächst mit Schleifklotz, Raspel und leichtem Maschineneinsatz an der Bodykontur gearbeitet. Da machen Bilder wenig her - wie Schleifstaub aussieht, wisst Ihr ja alle.

Also weiter mit etwas sichtbarem: Grobes Vorarbeiten der Armauflage.
Hier nutze ich meine Kopfplatten-Frässchräge mit etwas Unterstützung und schiebe das unter der Fräse durch.

Dateianhang:
DSC05711.JPG

Dateianhang:
DSC05712.JPG


Der Rest wird dann per Hand erledigt.

Auf dieselbe Weise lasse ich bei dem oberen Horn die letzten Reste der Türfarbe verschwinden. Nur mit ohne Unterstützung - hier passen die 10° Schräge ganz gut.

Dateianhang:
DSC05713.JPG

Dateianhang:
DSC05714.JPG


Auch hier gilt: Alles weitere per Hand.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der 50/50-Bass - ein Bauthread
BeitragVerfasst: 24.11.2017, 18:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.05.2010, 18:04
Barvermögen:
29,210.71

Beiträge: 566
Dann habe ich mich noch ein wenig der Bodyrückseite gewidmet - Ihr erinnert Euch vielleicht daran, dass da auch Holz oder besser gesagt "Holzdicke" fehlt, die ich mit einem leichten Hohlshape gewollt aussehen lassen möchte.

Zumindest einen groben Ansatz habe ich mit Hobel und Ziehklinge hinbekommen, ist aber noch viel Arbeit dran. Ach ja, das zweite Bild gilt....

Dateianhang:
DSC05715.JPG

Dateianhang:
DSC05716.JPG


Bei solchen Arbeiten zeigt sich auch, dass solche Resteprojekte ihre Tücken im Detail haben: Nicht nur, dass die beiden Hölzer unterschiedlich hart sind und sich in der Struktur stark unterscheiden. Nein, natürlich waren die Reste auch nur so zu verleimen, dass die Fasern gegenläufig sind.......


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________



Handwerk ist Pfusch. Und gut gemachter Pfusch gereicht zur Ehre.....


Nach oben
 Profil  
 
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum



Guitarmaniacs.de - Show your gear